Seite 5
Mit primitiven Ölsperren wird versucht, Giftoel von Wasser (für die Kläranlage Lembke) zu trennen. Da die Wasserabfuhr nach Lembke gestoppt wurde und der Giftstoffdruck im Polder sichtbar ist, will der Landkreis den Polder 4a möglichst schnell auspumpen. Geplant ist, das Wasser aus Polder 4b, das als "sauber" gilt, über die Ils in die Weser zu pumpen um anschießend das Giftwasser aus Polder 4a in den Polder 4b zu pumpen.
1985\85_09_10.pdf hier>>

Die Stadt Petershagen, Rehburg-Loccum und die BI protestieren gegen diese Maßnahmen
1985\85_08_30b.pdf hier>>

1985\85_10_05.pdf hier>>

Der Landkreis beauftragte die Untersuchung der in der Polderwand ausgequetschten Ölmasse.
Das Ergebnis:
Extrem hohe Dioxinwerte - höher als beim Giftskandal in Seveso!
1985\85_10_19.pdf hier>>

1125 Mikrogramm Seveso Gift 2,3,7,8,TCDD pro kg - damit höher als beim Giftskandal im italienischen Seveso.
Die BI fordert: Es reicht! Nehmt den Behöden endlich die Verantwortung aus der Hand!
1985\85_10_20.pdf hier>>

1985\85_10_24.pdf hier>>

Die Behörden "verharmlosen" den Vorgang - Eine Gefahr besteht nur bei Hautkontakt !
1985\85_10_21.pdf hier>>

Die Grüne Landtagsfraktion erstattet Strafanzeige gegen die Deponiebetreiber und die verantwortlichen Aufsichts- und Kontrollbehörden.
1985\85_10_24_Grüne.pdf hier>>

Im Rathaus in Rehburg findet eine Sondersitzung der Stadtrates stett. Ziel: Informationen über das Giftmüll -Desaster!
1985\85_10_25.pdf hier>>
Einen kreativen Ansatz dazu hatte ein Bürger: Schleppt die Behördenvertreter einfach von ihren Schreibtischen weg und steck sie mit dem Kopf in die Scheiße - dann werden sie endlich begreifen, wie die Zeitbombe hier tickt!
Aufklärung und erforderliche Maßnahmen sollten notfalls per Gericht erzwungen werden.
Ein Protestmarsch nach Hannover wird geplant!
1985\85_10_26.pdf hier>>

Ernst Albrecht soll Gerhard Glup rausschmeißen!
1985\85_10_29.pdf hier>>>

1985\85_11_01.pdf hier>>>

Die CDU-Landesregierung will zukünftig Sondermüll in eigenen Anlagen entsorgen. Der Bau einer Hochtemperaturverbrennungsanlage wird diskutiert.
1985\85_10_30.pdf hier>>>

1985\85_11_05.pdf hier>>>

Ministerpräsident Ernst Albrecht stellt die privat betriebenen Deponien in Frage.
1985\85_10_30.pdf hier>>>

1985\85_10_30a.pdf hier>>>

"Wer will schon bei Seveso wohnen" - Die TAZ veröffentlicht mit ihrem Bericht Auszüge aus Polizeiberichten, die schon 1970 die Verbrecherischen Machenschaften der Giftmischer protokolliert hatten.
1985\85_11_05_TAZ.pdf hier>>>

Unsere Landesregierung möchte sich bei den Regelungen zur Abfallbeseitigung an Bayern orientieren!
1985\85_11_06.pdf hier>>>

Die BI fordert die Sanierung des Dioxin - verseuchten Polders. Auch die Kirchenvorstände der umliegenden Gemeinden sind besorgt über die Gesundheitsgefährdungen.
1985\85_11_12.pdf hier>>>

Auch in Hoheneggelsen macht die BI mobil.
1985\85_11_12b.pdf hier>>>

Die Stadt Rehburg - Loccum versucht mit Unterstützung des Berlin Rechtsanwaltes Reiner Geulen die Beseitigung der Deponie auf juristischem Weg zu erzwingen.
1985\85_11_13.pdf hier>>>

"Agent Orange"- Rückstände wurden in Münchehagen eingelagert! So berichtete das Fernsehmagazin PANORAMA.
1985\85_11_13b.pdf hier>>>

1985\85_11_14.pdf hier>>>

Der Konkurs der GSM ist Thema im Landtag - Frage: Wer zahlt die Zeche??
1985\85_11_15_Landtag.pdf hier>>>

Minister Glub bekommt einen "Maulkorb"
1985\85_11_15.pdf hier>>>

Ernst Albrecht sieht die Lage in Münchehagen eher entspannt und fragt: "Wer trinkt schon Dioxin?"
1985\85_11_15b.pdf hier>>>

1985\85_11_15d.pdf hier>>>

Die BI und der LBU widersprechen dieser verharmlosenden Sichtweise.
1985\85_11_15_LBU.pdf, hier>>>

1985\85_11_16.pdf hier>>>
Die Geschichte der Giftmülldeponie
 
19 Seiten hier aufrufen
" Arbeiter auf der Giftdeponie konnte sogar sein Rasierwasser nicht riechen" - Wurden Gesundheitsgefahren unterschätzt? Dem CDU - Landrat Rode passt es nicht, das sich Rehburg-Loccum gegen die Deponie wehrt. Bürgermeister Bullmahn begründet die von allen Parteien im Stadtrat vertretene Haltung gegen den Deponiebetrieb.
1985\85_11_19.pdf hier>>>

Die Kirchenvorstände der evangelischen Kirchengemeinden geben eine gemeinsame Erklärung ab.
1985\85_11_22_Kirchengemeinden.pdf hier>>>

Vandalismus auf dem Gelände der Deponie!
1985\85_11_18.pdf hier>>>

Eine Sonderkommission des Landeskriminalamtes erforscht die Vorgänge um Münchehagen. Fünf Strafanzeigen liegen vor. Unterlagen des Deponiebetreibers werden beschlagnahmt. Erneut kommt es zu Sachbeschädigungen auf der Deponie. Schläuche wurden zerschnitten.
1985\85_11_21.pdf hier>>>

Jetzt wird die Deponie sicher! 50 Polizisten bewachen, selber ohne Schutz gegen die Dämpfe, die Deponie!
1985\85_11_23a.pdf hier>>>

1985\85_12_11082.pdf hier>>>

Da der Landwirtschaftsminister Glub bei einem Deponiebesuch das Dioxin nicht gerochen hatte, fragt Jürgen Trittin - Wie richt Dioxin?
1985\85_12_13b.pdf hier>>>

Für den Pressesprecher der Landesregierung hat die Panikmache im Zusammenhang mit Münchehagen, mit "sogenannten" (den Bösen) und "anständigen" Journalisten zu tun.
1985\85_12_13c.pdf hier>>>

Eine Resolution der Kreistages zur Münchehagen Deponie wird vom Kreistag "erarbeitet"
1985\85_12_16b.pdf hier>>>

Demonstration und Blockade vor der Deponie, um zu verhindern, dass vor dem Urteil des Gerichtes vom Landkreis "Tatsachen" geschaffen werden. Laut Polizeidirektor geht Heinrich Bredemeier zu weit!
1985\85_12_16.pdf hier>>>

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg entscheidet über den Eilantrag der Stadt R-L. gegen die Baumaßnahmen auf der Deponie. Das Gericht folgt den Forderungen der Stadt weitgehend.
1985\85_12_18.pdf hier>>>

1985\85_12_16b.pdf hier>>>

1985\85_UrteilVVGCelle.pdf hier>>>

Die Geschichte einer kleinen braunen Flasche Teil 1

1985\85_12_28a.pdf hier>>>

1985\85_12_28.pdf hier>>>

1986

Von diesem Vorschlag zur Entgiftung der Deponie wurde nie wieder was gesehen...
1986\86_01_04.pdf hier>>>

Erneut läuft Deponiewasser in die Ils. Die danach erstellte Gefährdungsabschätzung bezieht sich nicht auf die möglichen Einzel-Giftstoffe, stattdessen wird der chemische Sauerstoffbedarf dieser Brühe als unbedenklich bewertet.
Für das Frühjahr wird eine Gefährdungsabschätzung angekündigt.
1986\86_01_06.pdf hier>>>

Regelmäßig am 6.1. findet im Kloster Loccun der traditionelle Neujahrsempfang statt. Rund hundert Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leber, Kirche und Staat sind vertreten.
Die Bürgerinitiative nutzte diese Möglichkeit, unserem Landesvater Ernst Albrecht auf die zustände auf der Giftdeponie hinzuweisen.
1986\86_01_07.pdf hier>>>

1986\86_01_08a.pdf hier>>>









 
Ortsverband Rehburg-Loccum
Herzlich willkommen!
Mitgliederversammlung
Do, 14.03.2019, 19.00 Uhr
Loccum, Lokal "Vier Jahreszeiten"


Unsere Versammlungen sind öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Dokumentation aufrufen
© BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - Ortsverband Rehburg-Loccum - 2019,  aktualisiert: 31.01.2019